Chronik - Krefelder Segler

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Chronik

 Chronik

Krefelder Segler-Vereinigung 33 e.V.

Die Krefelder Segler-Vereinigung wird in diesem Jahr 82 Jahre alt.
Es ist der älteste, traditionsreichste Segelverein in Krefeld und Umgebung. Seine primäre Aufgabe besteht darin, den Segel- und Motorsport zu fördern.
Viele Jahre wurde in hervorragender Weise die theoretische und praktische Ausbildung der Jugend und der Erwachsenen durchgeführt. Auf dem Gebiet des Segelsports haben die Mitglieder eine Vielzahl hochrangiger Leistungen erbracht. Besondere Anerkennung gebührt der Jugendabteilung, die neben zahlreichen Medaillen mehrmals den Jugendwanderpreis nach Krefeld holte.
Bei den Fahrtenwettbewerben des DSV haben immer wieder Boote der KSVg Medaillenplätze belegt.
Hunderte von Krefeldern verdanken dem Club, dass sie kleine und große „Freizeitkapitäne“ wurden.
Angefangen hat es damit, als Mitte der 20er Jahre des letzten Jahrhunderts die späteren Gründungsmitglieder mit selbstgebauten Segelkanus diesem Sport auf dem Rhein nachgingen.
Krefeld besaß bald eine der größten Segelkanuflotten am Rhein, mit denen an deutschen Meisterschaften auf der Wedau und dem Bertasee in Essen, teilgenommen wurde. 1934 belegte das Gründungsmitglied Heinz Bayer in Essen einen ehrenvollen 2. Platz.
Das große Interesse am Segeln und die Sorge um die Ungebundenheit, veranlasste die Segler 1933 zur Gründung der „Krefelder Segler-Vereinigung 33 e.V.“. Sie wollen lieber mit einer selbst gewählten Vereinigung selbstständig sein, als von der damals aufkommenden Marinejugend oder Marine SA aufgesogen zu werden.
Die Boote der KSVg lagen zunächst zwischen den Dalben an der Westseite des Rheinhafens an Bojen.
Im Jahr 1934 baute die Stadt Krefeld einen Steg mit Boxen, den die Mitglieder des KSVg mit der „Marinejugend“ teilen musste.
Es wurden in der Folgezeit zusätzlich Boote angeschafft, die an zahlreichen Regatten- und Fahrtwettbewerben teilnahmen.
Unter dem zweiten Weltkrieg hatten auch die KSVg schwer zu leiden. Steg, Unterkunft und die Boote waren völlig zerstört und verschwunden.
1949 fanden sich die verbliebenen Mitglieder wieder zusammen und bauten oder kauften Segelboote.
Aus Fässern und Pfosten wurde in Eigenleistung und in Abstimmung mit den Hafen- und Bahnbetrieben ein neuer Steg gebaut.
In den 50er Jahren, mit dem Beginn des wirtschaftlichen Aufschwungs, wurden vom Verein Ausbildungsboote und von vielen Mitgliedern seegehende Yachten gekauft. Nun begannen in jedem Sommer die Fahrten u.a. nach Holland, die Nordsee, die Ostsee und das Mittelmeer.
Bis heute sind zahlreiche Yachten in ganz Europa unterwegs und kommen zur Überwinterung in den Heimathafen nach Krefeld zurück.
(Steg 1934)
Die seglerischen Tugenden Gemeinschaftsgeist, Durchhaltevermögen und Kameradschaft, haben Vorstand und Mitglieder, auch bei der Bewältigung schwierigster Aufgaben bewiesen.
1982 wurde die Wasserfläche des Steges an der Drehbrücke von den Hafenbetrieben benötigt. Die KSVg zog um. Sie kaufte ein Grundstück am Wendebecken und baute darauf eine schöne große Halle für Winterlagerung der Yachten mit intrigiertem Clubraum, sie kaufte ein schwimmendes Bootshaus, für die Jugend- und Ausbildungsboote, baute eine Steganlage, mit dem dazugehörenden Schrägaufzugkran, der Schiffe bis 15 t aus dem Wasser heben kann und kaufte alle technischen Ausrüstungen zum sicheren und reibungslosen Betrieb.
Durch die steigende Anzahl von Booten wurde es erforderlich, die Steganlage zu vergrößern.
2003 wurde die alte Anlage durch eine 100 m lange Neue ersetzt. Diese entspricht dem Stand der Technik, beinhaltet alle erforderlichen Ausrüstungen, einschließlich der Versorgungsleitungen Strom und Wasser.
2008 wurde eine 10 t schwere und 27,5m lange Zugangsbrücke zur Steganlage gebaut.
Für die erfolgreiche Entwicklung der KSVg ist den Mitgliedern für ihre tatkräftige Mitarbeit und Spenden zu danken.
Darüber hinaus gilt der Dank insbesondere der Stadt Krefeld, dem Land Nordrhein-Westfahlen, dem Landessportbund und den Hafen- und Bahnbetrieben der Stadt Krefeld, mit denen der Verein 75 Jahre gute Nachbarschaft unterhält.
Die Krefelder Segler-Vereinigung ist mit Grundbesitz, Aufbauten und wertvollen Anlagen in und am Wasser und finanziellen Rücklagen, wirtschaftlich und personell ein gesunder Verein.
Es ist der feste Vorsatz von Vorstand und Mitgliedern, auch weiterhin einen wesentlichen Beitrag zur wunderbaren Freizeitgestaltung durch diesen Sport für Jung und Alt zu leisten.

Heinz Zimmermann

Historische Daten über die Krefelder Segler-Vereinigung

1925 Erste Segeljollen am Rhein
1933 Gründung der KSVg 33 e. V.

1934 Unterkunft und Steganlage werden am Rheinhafen in Uerdingen errichtet

1935 - 39 Wandersegeln und Regattaaktivitäten
1945 Alle Einrichtungen und Boote wurden im Krieg vollständig zerstört
1949 Neubeginn mit selbstgebauten Booten und Neubau der Behelfsstege und Baracke
1956 Erste Seereisen zur Nord- und Ostsee

1958 25jähriges Bestehen, Einweihung Clubhaus, Zielort der Rheinwoche

1960 Taufe des Jugendkutters „Hermann Knopp“
1963 Neuer Steg (Selbstbau). Jubiläumsregatta auf dem Rhein
1973 40jähriges Bestehen. Jubiläumsfeier mit Taufe neuer Jugendboote
1975 Beteiligung am Wassersportzentrum „Elfrather See“. Bau Unterkunft und Takelsteg
1976 Errichtung eines größeren Holzhauses am Elfrather See

1977 Erstes Fahrtenseglertreffen mit Segelregatta am Ijsselmeer
1980 Aufgaben der Aktivitäten im Wassersportzentrum „Elfrath“

1981 Erwerb eines Grundstücks am Wendebecken. Baubeginn Halle und Slipanlage
1983 50jähriges Bestehen und Einweihung der neuen Vereinsanlagen am Wendebecken des Krefelder Rheinhafens
1983 - 85 Weiterer Ausbau des Clubgeländes, Anpachtung weiterer Flächen, Bau Flaggemast
1986 Erste Krefelder Stadtmeisterschaft der Seesegler, seither jährlich ausgerichtet von der KSVg

1990 Günter Mackenstein wird nach 33 Jahren im Vorstand Kommodore, ein jüngerer Vorstand wird gewählt
1990 Deutsche Wiedervereinigung, 3 KSVg-Boote fahren nach Beeskow in die frühere DDR - Presse berichtete damals ausführlich
1991 Kauf zweier neuer Jugendboote
1992 Beschaffung eines neuen Hydraulikwagens für den Landtransport der Boote bis zu 15 t.
1993 60jähriges Bestehen der KSVg. Um- und Ausbau des Clubhauses.
1997 Pflasterung des Vorplatzes
1998 Erste Planung der neuen Steganlage mit Dalben
1996 Umbau des Klubraumes
1999 Renovierung der Küche und Bau eines Büros, Takelraumes und Fliesung der Empore
2002 Kauf einer Steganlage, setzen der Dalben

2002 Wie jedes Jahr Besuch des Nikolaus zur Nikolausfeier mit vielen Kindern und Gästen
2006 Planung der Zugangsbrücke zur neuen Steganlage

2007/8 Kauf und Bau einer neuen Brücke zur Steganlage




 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü